zenith-Fotopreis 2017

Ausstellungskommunikation

Ende 2017 wurde im Berliner Museum in der Kulturbrauerei die Ausstellung zum diesjährigen zenith-Fotopreis eröffnet. Im Rahmen des  Themas »Islam in Europa« setzen sich über 50 FotografInnen mit Themen wie Identität und Integration auseinander. Wir wurden damit beauftragt, die Ausstellungskommunikation zu entwickeln. Dazu haben wir aus dem von uns gestalteten Leit- & Orientierungssystem () für das Museum ein flexibles visuelles System konzipiert.

Ob als DIN A1 Plakat oder DIN Lang Broschüre – die obere Hälfte dient als Bühne für Fotografie oder Grafik, die untere für Information. Die konsequent mittig gesetzte Headline verbindet beide Elemente. Das an der Zweiteilung des Formats orientierte Design bleibt durch den großzügigen Einsatz von Weißraum elegant und luftig. Darüber hinaus bietet es einen hohen Wiedererkenungswert sowie enorme Variationsmöglichkeiten für kommende Ausstellungen. So bietet das typografische System einen festen Rahmen, der auch sehr heterogene Motive aufnehmen kann. Gerade durch den minimalen Einsatz der Mittel wird so ein langfristig hoher Zusammenhalt der unterschiedlichen Kommunikationsmittel gewährleistet.

Damit leisten wir einerseits einen Beitrag zur Stärkung des Museums als eigenständige Marke. Andererseits gliedert sich das Museum durch die ausschließliche Verwendung der Hausschrift (LT Univers) auch klar in das Corporate Design der Stiftung Haus der Geschichte an.


Auftraggeber

Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Projektumfang

  • Konzeptentwicklung
  • Gestaltung, Layout und Satz
  • Adaption auf unterschiedliche Medien
  • Produktionsaufbereitung