Objektwelten als Kosmos – Ausstellungskatalog

Ausstellungskatalog, Poster, Flyer, Einladung

Humboldt 2019. Alles ist verbunden. Die Sonderausstellung im Museum Koenig Bonn greift den Grundgedanken Alexander von Humboldts auf. Sie verbindet Objekte über Museen und Sammlungen, Jahrzehnte und Jahrhunderte hinweg miteinander. Dadurch entstehen unzählige Objektverbindungen, die sich wie Fäden durch die Ausstellung und den dazugehörigen Ausstellungskatalog ziehen.

Im Raum eröffnen und kreuzen sie Sichtachsen. Im Ausstellungskatalog dagegen verweisen sie vom Essay- in den Objektteil und wieder zurück. So verliert man sich als Leser immer weiter in den mannigfaltigen Abhängigkeiten und Querverbindungen. Die Objekte und ihre Geschichten sind dadurch Teil einer komplexen Narration, eines Kosmos.

Aus diesen Verbindungen entwickelt sich das von uns entwickelte Key Visual. Unzählige Linien setzen sich zu Gebilden, zu Buchstaben zusammen: K O S M O S. Netzwerke in typografischer Auflösung.

Der Ausstellungskatalog besteht dabei aus einem Essay- und einem Objektteil, die am Buchschnitt farblich voneinander getrennt sind. Dadurch werden auch »externe« und »interne« Querverweise farblich voneinander unterschieden. Jeder Essay lässt den Betrachter zu verschiedenen Objekten springen, die einen zu anderen Essays und zu wieder anderen Objekten springen lässt. Lesen in Assoziationen und Beziehungen.

Der Ausstellungskatalog ist die Dokumentation der dazugehörigen Ausstellung im Bonner Museum Koenig. Die Ausstellung geht auf das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt „Die Sammlungen – ein Kosmos“ zurück.


Auftraggeber

Universität Bonn, Bonner Amerikas-Sammlung